TK 3: Soziale Permakultur – Transformation gestalten

  • Zeiten
      vom 09.03.2023 ab etwa 15 Uhr
      bis 12.03.2023 etwa gegen 14 Uhr
  • Kosten
      Die Teilnahme ist in der Weiterbildungsgebühr enthalten.
      Hinzu kommen Kosten für Unterkunft und Verpflegung, siehe Link rechts zu SiebenLinden.

Basisjahr
TK 3: Soziale Permakultur – Transformation gestalten

Mit Joel Campe und Adrian Sina Vollmer

Im Ökodorf Sieben Linden, Altmark

Wirkungsweisen Sozialer Permakultur

Permakultur wird in der Regel mit denjenigen Bereichen des Lebens in Verbindung gebracht, die etwas mit Pflanzen oder Landschaftsgestaltung zu tun haben. Dass sie ein hilfreicher Ansatz für Menschen und ihre Zusammenarbeit sein kann, war im Permakultur Design Kurs vermutlich Thema, wird dort aber nicht vertieft behandelt.

Wir sagen: wenn wir die beiden Säulen „People Care“ und „Fair share“ der Permakultur-Ethik proaktiv füllen und dadurch einen Beitrag zu einer sozial-ökologischen Transformation der Gesellschaft leisten wollen, benötigen wir Designs, die zeitgemäße Formen der Zusammenarbeit, der politischen Teilhabe, und (globalen) Gerechtigkeit hervorbringen.

In unseren Augen kann Permakultur-Design hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Es ist ein Ermächtigungswerkzeug, mit dessen Hilfe wir Zusammenarbeit in Gruppen ebenso wie politische Prozesse so gestalten können, dass eine Transformation unserer Gesellschaft in Richtung Zukunftsfähigkeit begünstigt wird.

Hierfür wollen wir uns folgende Fragen stellen:

  • Welche hilfreichen Perspektiven bietet die Permakultur? Und was genau bedeutet eigentlich der Slogan "Permaculture is revolution disguised as gardening"?
  • Welche Zutaten brauchen wir für diese Transformation?
  • Welche Hebel haben wir, um gesellschaftliche Verhältnisse zu verändern und unsere Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Ebenen inklusiv zu gestalten?
  • Welche Machtverhältnisse finden wir vor und wie können wir einen verantwortungsbewussten Umgang mit Macht fördern?
  • Wann und wo profitieren wir von unseren Privilegien und wie können wir sie mit anderen teilen?
  • Welche Entscheidungsfindungsprozesse stehen uns zur Verfügung und wie können wir kontextangepasst und effektiv einsetzen?
  • Wie gehen wir bewusst und konstruktiv mit (mangelnder) Diversität und (unterschwelligen) Konflikten in unserer Gruppe um?

Wir möchten euch unsere Erfahrungen aus der sozialen Permakultur sowie aus der Soziokratie, Deep Democracy, der Organisationsentwicklung, der Supervision, aus trauma-informierten Ansätzen und dem Arbeiten in selbstorganisierten Teams zur Verfügung stellen, um uns gemeinsam und gegenseitig als Agent*innen des Wandel zu ermächtigen.
Wir wollen mit diesem Kurs dazu beitragen, dass ihr euch als wirksamer Teil des sozial-ökologischen Wandels wahrnehmen und hierfür klärende, stärkende und inspirierende Anregungen und hilfreiche Methoden mitnehmen könnt.

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung