Wer knackt die Nuss? Designwerkstatt zu gemeinschaftsgetragenem Wirtschaften

  • Zeiten
      19.4. abends - 23.04.2023 nachmittags
      Mittwoch, 15.3., 18.00 - 20.30 Uhr Einstiegstermin online
      zwei Online-Nachbereitungstermine voraussichtlich im Mai und Juni
      Der Anmeldeschluss ist am 01.03.2023.
  • Kosten
      Teilnahmegebühr: 360-450 € nach Selbsteinschätzung
      Kosten für Verpflegung ca. 80 €. Unterkunft für 4-6 Menschen im Haus und bei Nachbar*innen möglich gegen Spende. Ansonsten selbstorganisiert.

Designwissen
Wer knackt die Nuss? Designwerkstatt zu gemeinschaftsgetragenem Wirtschaften

Von CSA zu CS-Nuts zu CS-everything? Wie können wir lokal eingebettete Praktiken des Wirtschaftens entwickeln, die uns helfen, für unsere grundlegenden Bedürfnisse zu sorgen und die gleichzeitig Lebensräume für eine Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten erhalten und Fülle für zukünftige Generationen heranwachsen lassen?

Gesellschaftliche Transformation hin zu Zukunftsfähigkeit ist nicht ohne einen grundlegenden Umbau unseres Wirtschaftssystems möglich. Darin sind sich viele Transformationsforschende einig. Jedoch beschäftigen sich nur sehr wenige Permakultur Designs mit der konzeptionellen Entwicklung und Umsetzung regenerativer Wirtschaftspraktiken, wie sie im dritten Prinzip der Permakultur Ethik gefordert werden. Zeit für eine Designwerkstatt zu diesem Thema!

Worum gehts?

Das 2020 begonnene Permakulturprojekt „Nüsse fürs Nürnberger Land“ fördert Anbau, Pflege, Ernte und Verarbeitung von nahrhaften Baumfrüchten wie Nüssen, Esskastanien und Wildobst. Neben dem Pflanzen und Pflegen von Modellflächen und der Organisation spannender Veranstaltungen rund ums Thema Nüsse, beernten wir vorhandene Bäume, trocknen Nüsse, knacken und verarbeiten sie.

Als Initiatorin des Projekts und als Permakultur Gestalterin ist es mir ein Anliegen, mit dem Projekt nicht die üblichen Wirtschaftspraktiken zu reproduzieren, die die Erde und Menschen ausbeuten und Ungleichheiten verstärken. Vielmehr suche ich nach angemessenen Praktiken des Wirtschaftens, die uns ermöglichen, gemeinsam und solidarisch die angelegten Modellflächen zu pflegen, bereits im Ertrag befindliche Bäume zu beernten und die Ernte zu leckeren und nahrhaften Produkten weiterzuverarbeiten und zu genießen. In der Designwerkstatt wollen wir dafür geeignete Konzepte entwickeln.

Dabei werden wir uns folgenden Fragen widmen:

  • Trägt die Idee eines auf Nüsse, Esskastanien und Wildobst spezialisierten Anbau- und Verarbeitungs-Kollektivs? Und wie kann sie weiter ausgearbeitet werden?
  • Wie kann ein für die Bedürfnisse, die Ressourcen und Begrenzungen im Nürnberger Land und im Nüsseprojekt passendes Konzept aussehen?
  • Welche Inspirationen bieten die Muster des Commoning?
  • Was können wir aus den Erfahrungen der solidarischen Landwirtschaften lernen und wie können wir typische Herausforderungen meistern?
  • Welche Erfahrungen wurden mit weiteren Ansätzen gemeinschaftsgetragenen Wirtschaftens gemacht (CSX)?
  • Wieviel Widerständigkeit und bewusstes Durchbrechen üblicher Herstellungs- und Vermarktungspraktiken braucht es, um tatsächlich auf allen Ebenen regenerativ wirtschaften zu können? Wieviel Anknüpfen an Bestehendes und Vertrautes braucht das Konzept andererseits?
  • Wie können wechselseitig unterstützende Beziehungen zu weiteren lokalen Akteuren vertieft bzw. aufgebaut werden - wie der Erntegemeinschaft Vorderhaslach, der inklusiven Streuobstwiese, der Streuobstinitiative, lokalen Landwirten – wie den Biobauern im Nürnberger Land und weiteren lokalen Nahrungsanbauenden und Bewohner*innen der Region? 

Für wen und mit wem?

Die Designwerkstatt richtet sich vorrangig an Teilnehmende am Selbstorganisierten Lernweg Permakultur Design und andere Menschen mit Permakultur Designerfahrung sowie an Menschen, die Erfahrung mit gemeinschaftsgetragenen Wirtschaftspraktiken haben und diese nun mit der gestalterischen Herangehensweise der Permakultur verknüpfen wollen. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 8 Menschen.

Format

Die Designwerkstatt besteht aus einer Vorbereitungsphase, einer Präsenzphase sowie einer Ausarbeitungsphase mit anschließender Präsentation.

  • Mi, 15.3., 18 – 20.30 Uhr Einstiegstermin online
  • März/April: individuelle fachliche Vorbereitung und Recherchen (Lektüre sowie Interviews mit Erfahrungsträger*innen)
  • 19.4.-23.4. Designwerkstatt in Happurg
  • Anreise und gemeinsames Ankommen am Mi, 19.4. abends
  • Beginn am Do, 20.4., 9 Uhr – Ende am Sonntag, 23.4., nachmittags.
  • Es wird immer wieder definierte Zeiträume geben, in denen Aktive des Nüsseprojekts für Fragen, Austausch und Rückmeldung zum bisher Erarbeiteten  zur Verfügung stehen.
  • Mai: Weitere Ausarbeitung der Ideen zu Entwürfen
  • Mai: ein weiterer Online-Termin für Präsentationen von  Zwischenständen und Feedback
  • Weiterarbeit an den Entwürfen
  • voraussichtlich Mai/Juni online: Präsentation der Entwürfe

Durch die Mitarbeit an der Designwerkstatt kannst du als SOL-Teilnehmende ein Permakultur Designprojekt für deinen Lernweg erarbeiten.

Bitte melde dich nur an, wenn du im Zeitraum März bis Juni neben der Präsenzzeit weitere Zeitfenster für vorbereitende sowie nachbereitende Schritte hast. Bitte gib bei der Anmeldung an, welche Designerfahrung, welches Fachwissen und welche Praxiserfahrungen du in die Designwerkstatt einbringen kannst.

Wenn du gern teilnehmen möchtest, die Kursgebühr jedoch eine finanzielle Hürde für dich darstellt, so melde dich gern, damit wir gemeinsam eine Lösung finden können.

Aufs gemeinsame Forschen und Entwerfen freut sich Judit!

Buchung

Anmeldung zu dieser Veranstaltung