Kollektiv Füchse und Hasen

Kollektiv Füchse und Hasen

Brandenburg

Wir haben die große Herausforderung angenommen eine ehemals konventionell genutzte Ackerfläche in ein selbsterhaltendes Biotop mit integriertem naturnahen Nutzgarten zu verwandeln. Wir wollen aus einem verfallenen Resthof einen belebten Gemeinschaftsort machen.


Permakultureller Selbstversorgungsgarten und Lernort in Progress.

Wir sehen uns seit drei Jahren täglich neuen Hürden, auf dem Weg zur Wiederherstellung eines natürlichen Gleichgewichtes, gegenüber. Dabei lernen wir aus Rückschlägen und feiern unsere Erfolge. Permakultur als ein mögliches Konzept für die Landwirtschaft, war für uns von Anfang an der richtige Weg. Neben dem praktischen Nutzen für uns Menschen, bezieht es auch das Bedürfnis der Natur nach Selbsterhaltung beziehungsweise Wiederherstellung mit ein. Dieses Prinzip spiegelt sich auch in unserem Handeln wieder.

Auf einem Hektar Fläche haben wir eine Obstwiese angelegt und mit der Pflanzung von 300 Wald-, Obst- und Wildobstbäumen sowie -büschen den Grundstein für den entstehenden Waldgarten gelegt. Unseren Baum- und Strauchnachwuchs ziehen wir teilweise selbst und erhalten so alte, lokale Obstsorten. Eine heimische Wildobsthecke wächst jedes Jahr ein Stückchen näher an ihre Funktion als Windschutz und Habitat für Wildtiere heran. Schon jetzt bieten kleine Wildniszonen Unterschlupf für allerlei Lebewesen.

Wir bewirtschaften ganzjährig circa 2.500 Quadratmeter Gemüsegarten mit Mischkultur in Vollmulchbeeten, wo wir unzählige alte Gemüsesorten anbauen und an den Standort angepasstes Saatgut vermehren. Durch die dauerhafte Mulchung mit Lindenlaub hat sich ein munteres Leben von erdbewohnenden Würmern, Ameisen und Käfern aller Art angesiedelt. Diese tragen täglich zur Verbesserung und Gesundung des einst übernutzten Bodens bei. Langsam verwandelt sich eine agrarindustrielle Wüste in ein Stück Natur, in dem der Mensch lediglich einer von vielen Nutznießern ist.

Eine beeindruckende Vielzahl von Vogelarten und Wirbeltieren hat sich bereits auf dem Stückchen Land angesiedelt. Auf einem Feld, auf dem einst nur eine einzige Kultur stand, hat nun eine große, ganz wilde Blumen- und Staudenwiese ihren Platz, auf der sich Wildbienen, Schmetterlinge und viele andere Insektenarten tummeln. Eine wichtige Bereicherung wird ein kleines Feuchtbiotop darstellen, welches wir bald anlegen möchten.

Einen verfallenen Schweinestall werden wir auf lange Sicht zu einem kleinen Seminarzentrum mit Übernachtungsmöglichkeit umbauen.

Bis es soweit ist bieten wir euch vor allem eintägige Kurse unter anderem zu folgenden Themen:

  • Einführung in die Permakultur

  • Naturgemäße Pflege von Obstgehölzen

  • Vermehrung und Veredelung von (Obst-) Gehölzen

  • Waldgarten-Planung

  • Gemüse- und Kräuterbeete in Mischkultur

  • Obstbaumlebensgemeinschaft

  • Fermentation und Haltbarmachung

  • Saatgutvermehrung

  • Kompost

  • Bodenaufbau durch konservierende Bodenbearbeitung

 

Aktuelle Infos findet ihr auch auf unserer Webseite.